FANDOM


SM

Saltatio Mortis (Latein für Totentanz) ist eine mittelalteriche Formatio, deren Mitglieder aus der Nähe von Mannheim, Karlsruhe und Kaiserslautern kommen. Häufig genanntes Motto ist „Wer tanzt, stirbt nicht.“

BandgeschichteBearbeiten

Die Band wurde 2000 gegründet und gehört zu den bekanntesten ihres Genres. Seit Jahren ist sie auf mittelalterlichen Veranstaltungen aller Art wie dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum von Gisbert Hiller aktiv.

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Tavernakel“ brachte ihnen „Das zweite Gesicht“ eine szenenübergreifende Bekanntheit ein. Mit „Heptessenz“ und „Erwachen“ haben sie sich neben Bands wie "Corvus Corax, In Extremo und Schandmaul in der Musik der Mittelalterszene etabliert. Es folgten das Album „Manufactum“ und im August 2005 „Des Königs Henker“. Auf letzterem Album behandelt die Band unter anderen die Themen Macht(missbrauch), Freiheit und Tod. Mit diesem Album definierte die Band auch ihren rockigen Stil und verzichtet seitdem auf elektronische Untermalung der Musik. Auch die aus elektronischeren Zeiten stammenden Titel werden nun im rockigen Gewand präsentiert. Im Oktober 2006 wurde bekannt gegeben, dass Dominor, Ungemach und Die Fackel die Band verlassen. In den nächsten zwei Jahren orientierte sich die Band personell und inhaltlich neu, spielte verstärkt Rockauftritte auf Festivals und präsentierte mit „Aus der Asche“ das bisher erfolgreichste Album der Bandgeschichte. Nach wie vor legten Saltatio Mortis wert auf ihre Wurzeln und spielen nach wie vor akustisch auf mittelalterlichen Märkten und als Straßenmusikanten.

Im Februar 2009 verkleinerte sich die Band zum Sextett. Thoron Trommelfeuer verließ die Band, um „seine eigene musikalische Richtung zu finden“. Cordoban der Verspielte verließ die Band, um sich mehr um seine Familie zu kümmern und um endlich ein Studium beginnen zu können. Bruder Frank, obwohl festes Bandmitglied, spielt nur bei Rockshows mit der Band. Jean Méchant, genannt „der Tambour“, unterstützt die Band bei ihren rein akustischen Auftritten.

Seit April 2011 unterstützt Luzi das L, der bis Ende 2010 bei Schelmish spielte, die Band und Bruder Frank spielt seitdem auch bei Akustikshows.

StilBearbeiten

Der Stil lässt sich als „Mittelalter-Rock“ oder „Folk Metal“ beschreiben. Die Texte widmen sich der Kritik an der Obrigkeit und der Betonung von unmateriellen Werten. Saltatio Mortis verwenden in ihrer Musik sowohl traditionelle Instrumentierung als auch Rockeinflüsse. Ursprünglich waren auch elektronische Rhythmen vertreten, ähnlich wie bei der Band Tanzwut. Inhaltlich werden – überwiegend durch das Bandmitglied Lasterbalk eingebracht – hauptsächlich eigene Texte verwendet. Auf den Rockalben sind nur wenige traditionelle Texte vorhanden. Somit bilden sie einen Gegensatz zur Band In Extremo. Bis zum Album „Des Königs Henker“ brachten Saltatio Mortis immer abwechselnd ein Album mit mittelalterlicher Marktmusik und ein Album mit Mittelalterrock heraus. Es wurde nach „Des Königs Henker“ erneut ein Album mit Mittelalterrock namens „Aus der Asche“ am 31. August 2007 veröffentlicht. Dieses ist eine konsequente Weiterentwicklung des Stils aus „Des Königs Henker“. Im August 2009 erschien das Album Wer Wind Sæt, das ebenfalls den Rockstil weiterentwickelt. Es kam nach der ersten Verkaufswoche auf Platz 10 der Media Control Charts. Zu den Songs Ebenbild und Letzte Worte wurde ein Musikvideo gedreht. Auf dem Album befindet sich der Song Salome, ein Duett von Alea mit Doro Pesch.

MitgliederBearbeiten

Aktuelle BesetzungBearbeiten

EhemaligeBearbeiten

DiscographieBearbeiten

Studioalben:Bearbeiten

2001: Tavernakel (mittelalterliche Marktmusik)

2002: Das zweite Gesicht (Rock)

2003: Heptessenz (mittelalterliche Marktmusik)

2003: Falsche Freunde - Single (Rock)

2004: Erwachen (Rock)

2005: Manufactum - Live (mittelalterliche Marktmusik)

2005: Salz der Erde - Single (Rock)

2005: Des Königs Henker (Rock)

2007: Aus der Asche (Rock)

2009: Wer Wind sät - Mit Live DVD (Rock)

2010: Manufactum II - Live (mittelalterliche Marktmusik)

2011: 10 Jahre: Wild und Frei - Live CD & DVD (Rock)

2011: Sturm aufs Paradies (Rock)

2013: Manufacktum III - Live (mittelalterliche Marktmusik)

2013: Wachstum über alles - Single (Rock)

2013: Das schwarze 1x1 (Rock)

2015: Zirkus Zeitgeist (Rock)

2015: Zirkus Zeitgeist - Ohne Strom und Stecker (Akustik Version)


Singles:Bearbeiten

2003: Falsche Freunde (Rock)

2005: Salz der Erde (Rock)

2013: Wachstum über alles (Rock)